Hojehaus · Birgitt Wöllner

Kunst, Texte, Gestaltung

meere 02Irgendwann in der letzten Woche:
Ich sitze brav in meinem Atelier und male vor mich hin...

Schließlich ist das mein Beruf, und im Schnitt komme ich durchaus auf meine 40 Wochenstunden
(wenn ich Glück habe, auch mehr ;) ).

Ein großes Ölbild entsteht, es wird den Titel "Das Waldgeschichte - Südosten" tragen - mehr darüber an anderer Stelle - und, es ist heiß!
Sehr heiß!

Meist höre ich Musik, wenn ich male, und heute greife ich zu Edvard Grieg.
"Peer Gynt" - natürlich!
meere mitte hp 03
Ich muß an das kühle Norwegen denken, an das Meer, den Strand und den Wind...

- ich setze den Pinsel in die Farbe für das "Waldgeschichte"...
das Unterholz möchte ich jetzt malen. Es soll sich wie eine Bühnenkulisse vor den lichten, sonnendurchfluteten Jungwald im Hintergrund schieben und gleichzeitig der Hintergrund für die nächste Waldschicht werden - ein Ge-Schichte, eben - aber, da fliegen meine Gedanken, Hand in Hand mit der Musik, schon wieder davon, ins Nordische, Kühle.

Ich hätte es wissen sollen!

Ich wasche meine Pinsel aus und decke das "Waldgeschichte" ab.
Ich stelle eine lange, querformatige Sperrholztafel (110x30) auf die Staffelei und bereite sie vor, für ein Bild, das sich vorgedrängelt hat:
Acrylfarben brauche ich, denn es soll strahlen und glitzern, breite Pinsel - wegen der Federwolken, ich sortiere meine Farben und bestücke die Palette.
Ich lasse Griegs Musik lauter durch mein Zimmer fließen:

Ein blauweißes Wolkenmeer entsteht - hoch und weit, mit dunstig zarten Wolkenwellen, darunter das "echte" Meer aus Wasser mit vielen glitzernden Facetten in Blaugrün und schaumweiß, vor den Füßen des Betrachters breitet sich das dritte Meer aus, das dieses Bild bewohnt: das Dünenmeer - Licht und Schatten zeichnen in beige und weiß die hellen, weichen Sandwellen des Ufers, die sich statt mit Schaum- mit Strandgraskronen schmücken.

Vordrängeln ist eigentlich nicht fein!
Aber in diesem Fall will ich nocheinmal ein Auge zudrücken!

"Meere" heißt das voreilige Bild und, es ist beinahe fertig! Heute nachmittag werden Edvard Grieg und ich uns um die linke Seite kümmern, und wenn es durchgetrocknet ist, wird es noch eine schöne Schlußfirnis bekommen.
Natürlich werden dann auch Fotos vom fertigen Werk zu sehen sein!

Derweil sind hier die "work in progress"-Fotos zu sehen...
meere voll 06Das Bild hat es eben eilig, was will man da machen?!?

kommt gut durch den Tag!

trans