Hojehaus · Birgitt Wöllner

Kunst, Texte, Gestaltung

gerahmter eisbach 01Heute nur ein ganz kurzer Blogeintrag...ich muß den "Eisbach" (eines der drei "Winterart"-Bilder) versandfertig machen...

Es ist für mich immer aufregend und unglaublich schön, wenn sich jemand eines meiner Bilder auswählt und es bei sich haben will!
Natürlich kommt so auch das Geld für weitere "Kunststücke" ins Hojehaus und der Laden kann weiter laufen, aber da ist noch etwas anderes - etwas, dass tiefer geht...

Bei jedem Bild - so glaube ich - saugt das Papier nicht bloß die Farbe auf, sondern auch das, was den Schaffenden bewegt und berührt hat, während das Bild entstand. Es ist ein bisschen schwierig, diesen Umstand zu beschreiben, ohne melodramatisch oder sentimental zu wirken, aber in jedem Bild steckt ein kleiner Teil von mir:

Die Spannung, ob das gewählte Thema sich in das Bild fügen will, ob die Technik - vielleicht sogar eine ganz neue - funktioniert, ob der im Kopf zurechtgelegte Plan - die Komposition - auch auf dem Papier die gewünschte Wirkung hat.
Dann, der Prozess selbst - es entsteht (bei guten Bildern) eine Art Sog (manche nennen das auch "workflow"), den man nun wirklich unmöglich beschreiben kann...beinahe wie ein Dialog zwischen dem Papier und dem Pinsel, dem man selbst wie ein Beobachter folgt ( - so ähnlich, jedenfalls).
Und, schließlich die Fürsorge, mit der man fertige Bilder behandelt, um sie in ihre endgültige "Form" zu bringen - das Papier für das Passepartout wird ausgewählt (manchmal sogar extra bestellt) und sorgfältig zugeschnitten, das Bild wird mit dem Passepartout zusammengeführt, und beides wird im Rahmen sicher verschlossen (wie in einem Safe mit Fenster).
Das Bild wird fotografiert und erhält einen Platz in der Treppenhausgalerie - damit ist der Prozess abgeschlossen.17362768 790440257775613 6688468845153500787 n

Wenn nun jemand meine Bilder betrachtet und dabei eines findet, das er bei sich haben will, ist das eine große Anerkennung für meine Arbeit und es macht mich stolz auf mein Bild (in etwa so, wie man stolz auf ein Kind ist)!
Man verpackt das verkaufte Bild mit großer Sorgfalt und macht sich allerlei Sorgen um seine Sicherheit während des Transportes.

Die meisten meiner Kunden können sich wohl gut in diese Gedankenwelt hineinversetzen, denn ich bekomme fast immer eine Mitteilung, dass das Bild den Weg gut überstanden hat und nun an seinem neuen Platz hängt.
Manchmal bekomme ich sogar Fotos zugeschickt, von der neuen Umgebung, in der mein Bild jetzt hängt.
Und so etwickelt sich auch eine Art kurzer "Beziehung" zu den Menschen, die sich in eines meiner Bilder "verguckt" haben.

Das alles macht das "Loslassen" einfach und sehr bereichernd!
Und es macht mich wieder einmal sicher, dass ich den besten Beruf der Welt habe!

- kommt gut durch den Tag!

trans