Hojehaus · Birgitt Wöllner

Kunst, Texte, Gestaltung

ostereierbio 01Karfreitag - Ostereier färben!
Seit vielen Jahren ist das schon Tradition im Hojehaus...

...also wurden auch heute Eier gewaschen, die Küchen-Arbeitsfläche gegen Farbe geschützt, und die Ober-Eier-Färberin (ich) trug die ältesten Klamotten - damit es egal ist, wenn die Eierfarbe auch mich erwischt.

Aber, es ist zwar alles wie immer aber doch völlig anders...
Bio sollte es heuer sein und zwar völlig Bio!
Schon seit Jahren nehme ich zum Eierfärben biologische Farben, aber eben gekaufte - heuer wollte ich mal sehen, ob ich die Sache alleine in den Griff bekomme.
Mein Grün sollte mir der Spinat schenken, das Rot kommt von den roten Rüben (irgendwie logisch), das Gelb leuchtete aus einem Topf mit Wasser und Kurkuma, und das Blaukraut färbt bei der Vorbereitung des Weihnachtsmenues immer meine Finger tiefblau (und sehr ausdauernd), das sollte mit Hühnereiern auch funktionieren...

ostereiserbio 03ostereiserbio 05ostereiserbio 04ostereierbio 02


Weil sich alle befragten Quellen nicht ganz einig waren, über die Anwendung der selbst gemachten Farben, habe ich das Risiko gestreut und bei jeder Farbe die Technik ein bisschen abgewandelt. Natürlich habe ich das NICHT dokumentiert - ich bin ganz sicher, dass ich mich daran erinnern kann, wie ich welche Farbe gefärbt habe (oh, Mann!).
Das Ende des Vorgangs ist jedenfalls dann bei allen Farben dasselbe:
Die gekochten Eier werden mit dem heißen Farbsud in hitzebeständige Gefäße gefüllt und über Nacht dort gelassen.
In jede Farbe wird noch ein Schuß Essig gegeben, um die Eierschale porös und für die Farbe empfänglich zu machen.

ostereiserbio 06
Da liegen sie jetzt, meine Ostereier.
Es sieht bunt und hübsch aus, wie die Weckgläser in Reih und Glied das Osterbunt bewahren.
Ob die Aktion ein Erfolg war, werde ich erst morgen wissen - spannend!

Allerdings ist eines in diesem Jahr in einer ganz anderen Hinsicht auf jeden Fall besser, als in den Jahren zuvor:
Ich habe ausschließlich Bruderkükeneier verwendet - also Eier, die aus Betrieben kommen, die die männlichen Küken, aufziehen und nicht schreddern.
Das freut mich nachhaltig, so dass es eigentlich beinahe ein bisschen egal ist, welche Farbe meine Ostereier haben werden, wenn ich sie morgen aus den Gläsern hole...

-kommt gut durch den Tag!

trans